Schwerpunkte


Neben der individuellen Förderung und der Erziehung zum selbstständigen Lernen und Arbeiten haben wir zwei große Schwerpunkte:

 

Leseförderung

 

Seit 1986(!) gibt es die "Müscheder Kinderbuchtage", eine Projektwoche, in der die Kinder rund um ein Buch oder einen Autor/eine Autorin arbeiten. Meistens finden sie direkt nach Pfingsten statt. Zu dieser Gelegenheit laden wir eine(n) Schriftsteller(in) in die Schule ein, der/die den Kindern aus seinen/ihren Büchern vorliest und Fragen zu seiner/ihrer Arbeit beantwortet.

 

Täglich können sich alle Kinder in der ersten großen Pause ein Buch aus der Schulbücherei ausleihen. Dies wird von Kindern aus der vierten Klasse organisiert. Viele Sachbücher, Erstlesebücher und Geschichtensammlungen - ein Großteil konnte dank einer großzügigen Spende der Bürgerstiftung Arnsberg neu angeschafft werden - warten auf neugierige Leseratten. Nach der Umgestaltung unseres ehemaligen Lehrmittelraumes am Ende des oberen Flurs zur einer "richtigen" Schulbücherei gibt es nun auch einen wirklich schönen Platz zum Schmökern.

 

Seit ein paar Jahren nehmen wir am Deutschen Vorlesetag teil, der immer im November stattfindet. Im jährlichen Wechsel suchen entweder die Lehrerinnen Bücher aus, aus denen sie den Schülerinnen und Schülern vorlesen, oder es werden "berühmte" Lesepaten in die Klassen eingeladen. 2016 besuchten uns beispielsweise Michaela Padberg (Moderatorin beim WDR), Franz Müntefering (Politiker), Helene Frikkel (Leiterin der Stadtbücherei Hüsten) und Leonhard Knape (ehemaliger Schulleiter der Grundschule Müschede). Sie brachten Bücher mit, die sie in der eigenen Kindheit gerne gelesen hatten, oder solche, die sie heute gut finden. Auch Pastor Meiworm und Pfarrer Weiß waren schon als Lesepaten dabei. Fotos von den Vorlesetagen finden Sie in unseren "Archiven" auf dieser Homepage.

 

Am Welttag des Buches erhalten unsere Viertklässler*innen das vom Deutschen Buchhandel gestiftete Buch "Ich schenke dir eine Geschichte". Dieses ist anschließend in der Regel Inhalt des Deutschunterrichts.

 

Mit der Hüstener Stadtbücherei kooperieren wir im Projekt "Bildungspartner NRW". Die Lehrerinnen leihen zu bestimmten Themen Bücherkisten aus. Die Klassen besuchen die Stadtbücherei Hüsten und unternehmen eine Bücherrallye. Viele Kinder nehmen in den Sommerferien am "Sommer-Lese-Club" teil und lesen freiwillig mehrere Bücher. Außerdem unterstützt uns Frau Frikkel bei der Auswahl eines Autors/einer Autorin für die "Müscheder Kinderbuchtage".

 

Bereits im ersten Schuljahr arbeiten die Kinder mit dem Online-Programm ANTOLIN. Dazu bekommen sie von der Klassenlehrerin ein persönliches Passwort, mit dem sie sich zu Hause oder in der Schule in das Programm einloggen können, um Lesepunkte zu sammeln. Diese bekommen sie, wenn sie Fragen zum Inhalt eines gelesenen Buches richtig beantworten. Viele der Bücher in unserer Schulbücherei sind bei ANTOLIN aufgeführt, aber es dürfen natürlich auch eigene Bücher dafür gelesen werden.

 

 

 

Musikalische Förderung

 

Von 2015 bis 2022 nahm die Grundschule Müschede am Projekt der "JeKITS-Stiftung NRW" teil. Der Name bedeutet Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen. Wir hatten den Schwerpunkt Tanzen gewählt. Unser Kooperationspartner war die Musikschule HSK. Beginnend im zweiten Schuljahr bekamen die Kinder ein Jahr lang einmal in der Woche eine tänzerische Grundbildung bei einer Tanzlehrerin, begleitet und unterstützt durch eine Lehrerin des Grundschulkollegiums. Leider mussten wir dieses Projekt zum laufenden Schuljahr einstellen, da personelle und räumlich-organisatorische Gründe einer Weiterführung entgegenstanden. Wir sind aber auf der Suche nach einer Alternative.

 

Mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 wurde ein Schulchor gebildet, an dem die Kinder in Form einer freiwilligen AG teilnehmen können. Die Kinder können sich jeweils für ein Schulhalbjahr anmelden. Seine ersten Auftritte hatte der Chor bereits im Weihnachtsgottesdienst der Schule, in der Erstkommunionmesse, bei der Verabschiedung der Viertklässler und der Einschulungsfeier. Die Leitung hat Frau Huber, die eine einjährige Ausbildung zur Kinderchorleiterin beim Erzbistum Paderborn gemacht hat. Durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie durften Chorproben jedoch leider lange nicht stattfinden. Sobald sich wieder die Möglichkeit ergibt, eine gemeinsame Chorstunde im Stundenplan unterzubringen, wird der Schulchor reaktiviert.

 

Frau Schulte-Weber hat sich im Herbst 2016 als WARD-Lehrerin ausbilden lassen. Dies ist eine Methode, um das musikalische Gehör der Kinder zu schulen, die eigene Stimme zu entdecken und sie mittels kleiner Unterrichtseinheiten in Kraft, Ausdruck und Tonumfang zu verbessern. Außerdem lernen die Kinder (fast) nebenbei das Notensystem kennen.

 

Zu verschiedenen Anlässen im Jahreskreis werden von einzelnen Klassen kleine Aufführungen vorbereitet und durchgeführt, z.B. bei Weihnachtsfeiern, beim Abschluss der vierten Klasse oder im Gottesdienst.

 

 

 

Beide Schwerpunkte verbinden sich im Projekt "Kulturstrolche", ein Projekt (nicht nur) der Stadt Arnsberg. Ein Jahrgang pro teilnehmender Schule kann hinter die Kulissen der kulturellen Einrichtungen der Stadt schauen. Die Kinder der vergangenen Runde konnten z.B. das Sauerlandtheater, den SGV-Jugendhof, die Müscheder Firma Cronenberg und das Rathaus besuchen. Im Schuljahr 2017/2018 begann eine Klasse mit Erkundungen bekannter und neuer Ziele. So war sie beispielsweise schon im Atelier von Ulrich Steinwender in Hüsten und im Backstage-Bereich der Freilichtbühne Herdringen. Begleitet wird die Aktion von Susanne Thoss vom Kulturstrolche-Büro. Im Schuljahr 2019/2020 startete die Klasse von Frau Schulte-Weber mit dem Projekt "Landart" als neue Kulturstrolche-Gruppe.

 

     ANTOLIN