Schwerpunkte


Neben der individuellen Förderung und der Erziehung zum selbstständigen Lernen und Arbeiten haben wir zwei große Schwerpunkte:

 

Leseförderung

 

Seit 1986(!) gibt es die "Müscheder Kinderbuchtage", eine Projektwoche, in der die Kinder rund um ein Buch oder einen Autor/eine Autorin arbeiten. Meistens finden sie direkt nach Pfingsten statt. Zu dieser Gelegenheit laden wir eine(n) Schriftsteller(in) in die Schule ein, der/die den Kindern aus seinen/ihren Büchern vorliest und Fragen zu seiner/ihrer Arbeit beantwortet.

 

Zweimal in der Woche können sich alle Kinder ein Buch aus der Schülerbücherei ausleihen. Diese wird von Kindern aus der vierten Klasse organisiert. Viele Sachbücher, Erstlesebücher und Geschichtensammlungen warten auf neugierige Leseratten.

 

Seit ein paar Jahren nehmen wir am Deutschen Vorlesetag teil, der meist im November stattfindet. Im jährlichen Wechsel suchen entweder die Lehrerinnen Bücher aus, aus denen sie den Schülerinnen und Schülern vorlesen, oder es werden "berühmte" Lesepaten in die Klassen eingeladen. 2016 besuchten uns Michaela Padberg (Moderatorin beim WDR), Franz Müntefering (Politiker), Helene Frikkel (Leiterin der Stadtbücherei Hüsten) und Leonhard Knape (ehemaliger Schulleiter der Grundschule Müschede). Sie brachten Bücher mit, die sie in der eigenen Kindheit gerne gelesen hatten oder solche, die sie heute gut finden. Auch für dieses Jahr gibt es wieder ein paar Ideen zu Prominenten, die wir einladen wollen. Mehr wird aber noch nicht verraten!

 

Mit der Hüstener Stadtbücherei kooperieren wir im Projekt "Bildungspartner NRW". Die Lehrerinnen leihen zu bestimmten Themen Bücherkisten aus. Die Klassen besuchen die Stadtbücherei Hüsten und unternehmen eine Bücherrallye. Viele Kinder nehmen in den Sommerferien am "Sommer-Lese-Club" teil und lesen freiwillig mehrere Bücher. Außerdem unterstützt uns Frau Frikkel bei der Auswahl eines Autors/einer Autorin für die "Müscheder Kinderbuchtage".

 

Bereits im ersten Schuljahr arbeiten die Kinder mit dem Online-Programm ANTOLIN. Dazu bekommen sie von der Klassenlehrerin ein persönliches Passwort, mit dem sie sich zu Hause oder in der Schule in das Programm einloggen können, um Lesepunkte zu sammeln. Diese bekommen sie, wenn sie Fragen zum Inhalt eines gelesenen Buches richtig beantworten.

 

 

 

Musikalische Förderung

 

Seit dem Schuljahr 2015/2016 nimmt die Grundschule Müschede am Projekt der "JeKITS-Stiftung NRW" teil. Der Name bedeutet Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen. Wir haben den Schwerpunkt Tanzen gewählt. Unser Kooperationspartner ist die Musikschule HSK. Beginnend im zweiten Schuljahr bekommen die Kinder ein Jahr lang einmal in der Woche eine tänzerische Grundbildung bei einer Tanzlehrerin, begleitet und unterstützt durch eine Lehrerin des Grundschulkollegiums. Dieser Kurs ist für die Eltern kostenlos. Wer im dritten Schuljahr weitermachen möchte, kann zu vergünstigten Konditionen einen Vertrag mit der Musikschule abschließen und bekommt zwei Wochenstunden erweitertes Tanztraining. Kleine Aufführungen zu verschiedenen Gelegenheiten sind Bestandteil des Projekts.

 

Mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 wurde ein Schulchor gebildet, an dem die Kinder in Form einer freiwilligen AG teilnehmen können. Seine ersten Auftritte hatte der Chor bereits im Weihnachtsgottesdienst der Schule, in der Erstkommunionmesse, bei der Verabschiedung der Viertklässler und der Einschulungsfeier. Die Leitung hat Frau Huber.

 

Frau Schulte-Weber hat sich im Herbst 2016 als WARD-Lehrerin ausbilden lassen. Dies ist eine Methode, um das musikalische Gehör der Kinder zu schulen, die eigene Stimme zu entdecken und sie mittels kleiner Unterrichtseinheiten in Kraft, Ausdruck und Tonumfang zu verbessern. Außerdem lernen die Kinder (fast) nebenbei das Notensystem kennen.

 

Zu verschiedenen Anlässen im Jahreskreis werden von einzelnen Klassen kleine Aufführungen vorbereitet und durchgeführt, z.B. bei Weihnachtsfeiern oder im Gottesdienst. Dabei ist die Teilnahme der ganzen Schule am "Müscheder Weihnachtsmarkt" schon fast eine Tradition.

 

 

Beide Schwerpunkte verbinden sich im Projekt "Kulturstrolche", ein Projekt der Stadt Arnsberg. Ein Jahrgang pro teilnehmender Schule kann hinter die Kulissen der kulturellen Einrichtungen der Stadt schauen. Die Kinder der vergangenen Runde konnten z.B. das Sauerlandtheater, den SGV-Jugendhof und das Rathaus besuchen. Im Schuljahr 2017/2018 begann die Klasse von Frau Wolf mit Erkundungen bekannter und neuer Ziele. Ganz aktuell (10.07.2018) durften die Kinder nach dem Besuch bei "Pippi Langstrumpf" in die Schminkräume, die Garderoben und den Requitsitenraum der Freilichtbühne Herdringen. Begleitet wird die Aktion von Susanne Thoss vom Kulturstolche-Büro.

 

     ANTOLIN